Momentaufnahmen aus Xinjiang: Mama Alipa

标签:城垣 http://www.winlion.net 淘金娱乐场

BEIJING, 5.?Mai 2017 (Xinhuanet) -- Dieser gro?e Kessel beweist das Mühsal einer Mutter beim Erziehen ihrer 19 Kinder; Ein Foto, sechs Nationalit?ten und mehr als 200 l?chelnde Familienmitglieder bezeugen die tiefste Liebe einer Mutter.

Es ist die Zeit des Mondfestes laut chinesischem Kalender. Eine kr?ftige, ?ltere uighurische Frau geht, gestützt von ihren Familienmitgliedern, über den lebendigen Markt der Kreisstadt und kauft Zutaten für eine Familienfeier ein.

Das Mondfest ist kein traditionelles Fest der Uiguren-Nationalit?t. Dennoch hat die alte Frau viele Sachen gekauft, da sie wei?, dass heute viele Kinder zu Besuch kommen werden. Diese 74-j?hrige alte Frau ist Alipa Alimahung, die zehn eigene Kinder und neun Adoptivkinder aufgezogen hat. Viele nennen sie gutmütig ?Mama Alipa“.

Ihre Eltern verstarben früh. Als ?lteste Schwester kümmerte sich Alipa wie eine Mutter um ihre eigenen sechs Geschwister. Selbst sie h?tte nicht gedacht, dass es zu ihrer lebenslangen Berufung werden würde, ?eine Mutter zu sein“.

In sp?teren Jahren nahm Mama Alipa neben ihren neun eigenen Kindern nacheinander zehn weitere Adoptivkinder auf. Diese entstammen der Nationalit?t der Uiguren, Kasachen, Hui-Chinesen und Han-Chinesen.

Wenn Menschen ?lter werden, m?gen diese es, auf alte Zeiten zurückzublicken. Trotz ihrer Beinprobleme h?lt Mama Alipa daran fest, mit der Unterstützung von Mitgliedern der jüngeren Familiengeneration auf den Berg zu gehen. Das alte Haus, in dem sie einst wohnte, und das Ackerland am Berghang tragen ihre schwierigen aber dennoch warmen Erinnerungen.

Das Haus, in dem Mama Alipa jetzt wohnt, wurde durch Unterstützung des autonomen Gebietes und des Kreises gebaut. Es dient sowohl als Wohnhaus als auch als Ausstellungshalle.

Mitglieder der jüngeren Generationen befinden sich bereits in den Vorbereitungen für die Familienfeier.

Als sie ihre Enkelkinder tanzen und das Essen auf dem gefüllten Tisch sieht, entscheidet sich Mama Alipa die Kinder mit in die Ausstellungshalle nebenan zu nehmen, damit diese noch mehr über ihre eigene gro?e Familie lernen k?nnen. Mama Alipas mütterliche Liebe lies diese Familie immer gr??er werden. Das ist ein Familienfoto, das im Jahr 2009 an Mama Alipas 70. Geburtstag gemacht wurde. Von anf?nglich 20 Personen ist die Familie mittlerweile zu einer Familie aus sechs Nationalit?ten mit mehr als 200 Mitgliedern geworden.

Mehr zum Thema:

365 Tr?ume aus China: Für meine Mutter

Ich wohne in einem kleinen Gebirgsdorf an der Drei-Schluchten-Talsperre. Die alten Leute sagen, dass es westlich des Berges einen sehr gro?en Fluss gibt. Ich fragte meine Mutter, ob sie mich mit zu diesem Fluss nehmen k?nnte. Meine Mutter fuhr mit einem Traktor auf den Berggipfel und von dort blickte ich hinab auf den Yangtse. Er erstreckte sich weit in die Ferne als würde er vom Horizont herabh?ngen. Meine Mutter sagte: ?Neben dem Fluss liegt Chongqing. Dort gibt es ein gro?es Krankenhaus, in dem alle m?glichen Krankheiten geheilt werden.“ mehr...

365 Tr?ume aus China: Stra?enbauer

Die Guangqumen-Brücke, und zwar von Ost nach West. Um halb 11 brechen wir auf. Und um 12 Uhr gehen wir offiziell rein. Diese Aufgabenliste muss heute Nacht erledigt werden. mehr...

365 Tr?ume aus China: Der Restaurator

Ich bin Zhu Zhen Bin und arbeite als Restaurator für antike Bücher an der chinesischen Nationalbibliothek. Der grundlegende Teil meiner Arbeit besteht darin zerst?rte antiquierte Bücher wieder zu restaurieren, um ihr Leben aufs Neue zu verl?ngern. Wir nennen diesen Vorgang ?Lebenserhaltung“. mehr...

Xinhuanet Deutsch

Momentaufnahmen aus Xinjiang: Mama Alipa

GERMAN.XINHUA.COM 2018-10-16 15:12:28

BEIJING, 5.?Mai 2017 (Xinhuanet) -- Dieser gro?e Kessel beweist das Mühsal einer Mutter beim Erziehen ihrer 19 Kinder; Ein Foto, sechs Nationalit?ten und mehr als 200 l?chelnde Familienmitglieder bezeugen die tiefste Liebe einer Mutter.

Es ist die Zeit des Mondfestes laut chinesischem Kalender. Eine kr?ftige, ?ltere uighurische Frau geht, gestützt von ihren Familienmitgliedern, über den lebendigen Markt der Kreisstadt und kauft Zutaten für eine Familienfeier ein.

Das Mondfest ist kein traditionelles Fest der Uiguren-Nationalit?t. Dennoch hat die alte Frau viele Sachen gekauft, da sie wei?, dass heute viele Kinder zu Besuch kommen werden. Diese 74-j?hrige alte Frau ist Alipa Alimahung, die zehn eigene Kinder und neun Adoptivkinder aufgezogen hat. Viele nennen sie gutmütig ?Mama Alipa“.

Ihre Eltern verstarben früh. Als ?lteste Schwester kümmerte sich Alipa wie eine Mutter um ihre eigenen sechs Geschwister. Selbst sie h?tte nicht gedacht, dass es zu ihrer lebenslangen Berufung werden würde, ?eine Mutter zu sein“.

In sp?teren Jahren nahm Mama Alipa neben ihren neun eigenen Kindern nacheinander zehn weitere Adoptivkinder auf. Diese entstammen der Nationalit?t der Uiguren, Kasachen, Hui-Chinesen und Han-Chinesen.

Wenn Menschen ?lter werden, m?gen diese es, auf alte Zeiten zurückzublicken. Trotz ihrer Beinprobleme h?lt Mama Alipa daran fest, mit der Unterstützung von Mitgliedern der jüngeren Familiengeneration auf den Berg zu gehen. Das alte Haus, in dem sie einst wohnte, und das Ackerland am Berghang tragen ihre schwierigen aber dennoch warmen Erinnerungen.

Das Haus, in dem Mama Alipa jetzt wohnt, wurde durch Unterstützung des autonomen Gebietes und des Kreises gebaut. Es dient sowohl als Wohnhaus als auch als Ausstellungshalle.

Mitglieder der jüngeren Generationen befinden sich bereits in den Vorbereitungen für die Familienfeier.

Als sie ihre Enkelkinder tanzen und das Essen auf dem gefüllten Tisch sieht, entscheidet sich Mama Alipa die Kinder mit in die Ausstellungshalle nebenan zu nehmen, damit diese noch mehr über ihre eigene gro?e Familie lernen k?nnen. Mama Alipas mütterliche Liebe lies diese Familie immer gr??er werden. Das ist ein Familienfoto, das im Jahr 2009 an Mama Alipas 70. Geburtstag gemacht wurde. Von anf?nglich 20 Personen ist die Familie mittlerweile zu einer Familie aus sechs Nationalit?ten mit mehr als 200 Mitgliedern geworden.

Mehr zum Thema:

365 Tr?ume aus China: Für meine Mutter

Ich wohne in einem kleinen Gebirgsdorf an der Drei-Schluchten-Talsperre. Die alten Leute sagen, dass es westlich des Berges einen sehr gro?en Fluss gibt. Ich fragte meine Mutter, ob sie mich mit zu diesem Fluss nehmen k?nnte. Meine Mutter fuhr mit einem Traktor auf den Berggipfel und von dort blickte ich hinab auf den Yangtse. Er erstreckte sich weit in die Ferne als würde er vom Horizont herabh?ngen. Meine Mutter sagte: ?Neben dem Fluss liegt Chongqing. Dort gibt es ein gro?es Krankenhaus, in dem alle m?glichen Krankheiten geheilt werden.“ mehr...

365 Tr?ume aus China: Stra?enbauer

Die Guangqumen-Brücke, und zwar von Ost nach West. Um halb 11 brechen wir auf. Und um 12 Uhr gehen wir offiziell rein. Diese Aufgabenliste muss heute Nacht erledigt werden. mehr...

365 Tr?ume aus China: Der Restaurator

Ich bin Zhu Zhen Bin und arbeite als Restaurator für antike Bücher an der chinesischen Nationalbibliothek. Der grundlegende Teil meiner Arbeit besteht darin zerst?rte antiquierte Bücher wieder zu restaurieren, um ihr Leben aufs Neue zu verl?ngern. Wir nennen diesen Vorgang ?Lebenserhaltung“. mehr...

010020071360000000000000011100001361924281
湖州新村 工业科学研究所 蔡家碾 苏州古典园林 刘大寨村委会 刘屯村村委会 礼河村 高店村 竹望山 双槐镇 栏杆集镇 板桥
王营乡 自来水公司居委会 田林新村 黄家店 月里镇 马庄大街慕贤里 草洋村 顺义党校 贵州路花园西理 玉泉 陆港 安康佤族乡
软件广场 德胜门 唐海 广顺路 下胡良北口 惠阳 窑坡村 老墩 郑庄乡 麦岭镇 洲泰 马铁炉村委会 百善台
http://www.babesfromrussia.com http://www.kinnisonengineering.com http://www.xinao889.com http://www.zhuomashi.com http://www.tlyingding.com http://www.dtpost.cn http://www.liuyangedu.com http://www.51taping.com http://www.airucu.com http://www.fzlele.cn http://www.11fast.com http://www.lsjaa.com